Eintrittskarte für´s Paradies

„Den Garten des Paradieses betritt man nicht mit den Füßen, sondern mit dem Herzen.“

 

Bernard de Clairvaux (1091 – 1153), französischer Zisterzienser-Abt und Theologe

 

Siehe dazu auch den Artikel „Es gibt kein Irgendwann – Das Paradies ist Jetzt“ von Jürgen Weist unter http://www.conzendo.de.

Ich teile zutiefst seine Ansichten!

Werbeanzeigen

Ich bin Steven

Es geht heutzutage mehr denn je um den persönlichen Entwicklungsprozess. Es wird sich in unserer heutigen Welt nichts ändern, wenn wir uns nicht selbst ändern. „Pain pushes until vision pulls“ behauptet Michael Beckwith. Wie lange wollen wir noch an unserer Opferhaltung, unseren Glaubensmuster, unserer angeblichen Ohnmacht und Hilflosigkeit, etc. leiden? Ist es nicht schon längst an der Zeit, unserer Dunkelheit mutig zu begegnen? Lasst uns unser eigenes Licht suchen… und finden – egal welchen schwierigen Weg IN UNS wir dafür gehen müssen, denn wenn wir uns dafür entscheiden, wird uns auch geholfen!

„In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch diese Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer du kannst oder dir vorstellst, dass du es kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie in sich. Beginne jetzt!“
Johann Wolfgang Goethe

THE INFORMATION SPACE

geschrieben von Steven Black:

Geboren im Jahrgang 1965, gehöre ich zu jenen Menschen, die in ihrer Jugend noch kein Handy kannten. Kein HD TV, kein Internet, keine Playstation oder Xbox. Unsere Spiele waren Fußball, verstecken, fangen, im Wald rumlaufen, etc. Wir rauften miteinander, machten uns regelmäßig dreckig und kamen ständig mit blauen Flecken nach Hause.

Meine persönliche Entwicklung war eine schwierige und es dauerte, bis ich die Kurve kriegte. 

Manche Menschen können durch die Beispiel – bzw. Vorbildwirkung anderer lernen. Das setzt allerdings Vorbilder und Orientierung voraus, bei mir war das nicht gegeben. Es gibt aber auch eine Lernkurve, welche durch die Überwindung von Schwierigkeiten definiert wird. Sie dauert allerdings oft länger, denn es bedeutet Versuche und Irrtümer zu machen. Der optimalste Weg dürfte natürlich eine Verknüpfung von Lebenserfahrung und Vorbildern sein. Letztlich aber ist jede Inkarnation einzigartig, da ist Vergleiche ziehen wenig hilfreich.

imageIch sehe mich als ein lebendes…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.745 weitere Wörter